Reinigung und Pflege

Anilinleder sind durchgefärbte Leder ohne Oberflächenpigmentierung. Das Leder ist offenporig. Feuchtigkeit dringt sofort in das Leder ein und dunkelt es. Die Vorteile sind ein angenehm warmer Griff und eine schöne Struktur. Der Nachteil ist die Empfindlichkeit. Anilinleder werden mit der Zeit glänzender, es kommt leicht zu Flecken, und es bleicht schneller aus.

Ist ein Anilinleder noch neu, bedarf es einer besonderen Schutzpflege. Die Colourlock Aniline Cream ist ein Intensivschutz für alle offenporigen und fleckenempfindlichen Glattleder. Die Aniline Cream bietet bei regelmäßiger Anwendung eine starke Imprägnierwirkung gegen alle Arten von Flecken und Anschmutzungen. Wichtig: Nur ein von Anbeginn durchgeführter Schutzauftrag schützt vor Flecken. Bereits eingezogene Flecken lassen sich meist ohne einen Fachbetrieb nicht mehr entfernen. Daher ist die Prävention sehr wichtig.

Beanspruchte Flächen sollten mindestens alle drei Monate nachbehandelt werden. Vor jeder Nachbehandlung das Leder oberflächlich mit Aniline Cleaner vorsichtig säubern. Eingezogene Flecken können aber nur von Fachbetrieben entfernt werden. Da Anilinleder offenporig sind, sollten Sie mit möglichst wenig Wasser arbeiten und immer von Naht zu Naht reinigen, um Ränder und Fleckenbildung zu vermeiden.

Ältere, leicht ausgeblichene und abgeschürfte Anilinleder können mit unserem Leder Fresh wieder nachgetönt werden. Das Leder erhält seinen ursprünglichen Farbton zurück. Solche Bereiche sollten Sie mit dem Leder Reinigungsbenzin dann vorher noch leicht entfetten. Bei älteren Ledern verwenden Sie zur Pflege, Rückfettung und als UV-Schutz den Aniline Protector.

Bei stark fleckigen und verblichenen Anilinledern sollte eine Reinigung durch einen Fachbetrieb erfolgen. Unsere und handelsübliche Produkte können solche Probleme nicht lösen. Häufig werden die Flecken eher größer. Fragen Sie uns nach einer kompetenten Firma.

Ein häufiges Phänomen bei meist offenporigen Glattledern (Anilin- und Semianilinleder) ist das Auftreten von dunklen Fettflecken im Kopf- und Armlehnenbereich. Dieses tritt i.d.R. nach 5 bis 10 Jahren auf. Über viele Jahre nimmt das Leder Hautschweiß und Fette auf. Diese werden vom Leder nach und nach absorbiert.

Diese optisch sehr unschönen Flecken lassen sich mit eigenen Mitteln nicht vollständig entfernen. Sie können dieses Leder nur von einer Fachwerkstatt bearbeiten lassen. Das Leder wird dann entfettet und neu nachpigmentiert. So eine Bearbeitung kostet bei einer 3er, 2er plus ein Sessel – Garnitur ca. 1.500 EURO. Das Leder sieht im Anschluss wieder wunderschön aus. Wir empfehlen Ihnen gerne den nächsten Fachbetrieb.

Sollte eine fachliche Aufarbeitung aufgrund der hohen Kosten nicht erwünscht sein, empfiehlt sich folgende Vorgehensweise:

Zuerst “huscht” man mit einem mit Leder Reinigungsbenzin leicht angefeuchteten Lappen über das Leder und löst die Fettstellen etwas vor. Danach müssen Sie die fettigen Bereiche mit unserem Fettabsorber Fleckenspray behandeln. Der fettige Bereich wird mit dem Fettlöserspray überlappend eingesprüht. Dann lässt man das weiße Absorptionspulver vollständig trocknen. Das Pulver wird danach abgesaugt und Reste vorsichtig weggewischt. Der Vorgang wird solange wiederholt, bis sich keine Verbesserung mehr einstellt oder die Flecken entfernt sind.

Nach der Reinigung sind die fettigen Bereiche häufig heller oder dunkler als das Restleder. Die Fette haben dort die Pigmente im Leder angegriffen. Diese Bereiche sollten Sie dann mit unserem Leder Fresh wieder farblich angleichen. Mit dem Leder Fresh reduzieren Sie zusätzlich die Gefahr von neuen Verfettungen. Zuletzt müssen Sie das Leder mit unserem Anilin Protector neu einpflegen. Dieses Produkt enthält Antioxidantien und UV-Filter. Die Pflege empfiehlt sich für die ganze Garnitur. Der Sonne ausgesetzte oder schon brüchige Leder sollten regelmäßig behandelt werden.